Label Text

Birgit Bornemann & Stilla Seis

Schöner Schein – Zwischen Raum und Realität

Eröffnung: 29. Juni 2024, 15 Uhr
Einführung: Dr. Franziska Storch
(Kunsthistorikerin, Kunstvermittlerin, Kuratorin und Autorin)
Philosophen-Tee mit Tombola: Sa. 06. Juli 2024, 15 Uhr
Matinée zur Finissage: So. 07. Juli 2024, 11 Uhr

Ausstellung: 29. Juni – 07. Juli 2024
Öffnungszeiten: Mi – So, 15 – 18 Uhr
Label Text

Künstlerhaus mit zehn Wohnateliers

Das Gebäude, zu dem ursprünglich auch die benachbarte Villa gehörte, wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Gasthaus und Hotel „Billthal“ errichtet und war lange ein beliebtes Ziel für Hamburger, die am Wochenende in die „Sommerfrische“ fuhren.

Im 2. Weltkrieg nutze eine Maschinenfabrik die Anlage, und in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts diente sie der Produktion und Lagerung von Alkoholika. 1991 erwarb der Bergedorfer Unternehmer Hans-Otto Gürtler den verwahrlosten Komplex und baute ihn auf Anregung des Pädagogen Klaus Ecker, der sich in ganz Hamburg sehr erfolgreich für die Förderung der bildenden Kunst eingesetzt hat, zum Künstlerhaus mit zehn Wohnateliers aus.

Eröffnet wurde das Künstlerhaus im Februar 1992. Die 170 qm große Galerie, in der jährlich 8 – 10 Ausstellungen gezeigt werden, entstand in Eigeninitiative der Künstler*innen des Hauses.

Label Text

Künstlerhaus Bergedorf

Möörkenweg 18 b-g
21029 Hamburg


S 21 bis Bergedorf,
Ringlinie 135 bis Haltestelle
Hermann–Distel–Straße

Künstlerhaus Bergedorf
Logo Behörde für KUltur- und Medien Hamburg
Label Text

Die Ausstellungen und die Website werden mit Mitteln des Bezirksamtes Bergedorf und der Kulturbehörde Hamburg gefördert.

© Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf / Möörkenweg 18 b-g / 21029 Hamburg