Künstlerhaus Bergedorf
Möörkenweg 18 b-g
21029 Hamburg

Anfahrt:
S121 bis Bahnhof Bergedorf,
Ringlinie 135 bis Haltestelle
Hermann–Distel–Straße


Öffnungszeiten:
Sa. + So. 15 – 18 Uhr



Mit freundlicher
Unterstützung:

Behörde für Kultur und
Medien Hamburg


 

Die Ausstellung ISOLA fällt leider
wegen CORONA aus.


Isola - das italienische Wort für „Insel“ verweist natürlich in seinem Wortstamm auf den Begriff des in dieser Zeit vielbenutzten Terminus´ der Isolation. Es erschien uns als einigermassen tref-fend für die seit Monaten vorherrschende Befindlichkeit des Einzelnen zwischen selbstgewählter Abgeschiedenheit und zwangsverordnetem Kontaktverbot. Das Inseldasein beinhaltet die freiwillige Zurückgezogenheit, das Exil von der Welt gleichermassen wie die erzwungene Entfernung von bisher vertrauten Gewohnheiten. Isola ist auch eine Metapher dafür, nicht da sein zu mögen, wo man ist - und gleichzeitig seinen Ort nicht verlassen zu wollen.

Isola als Motiv verstehen wir nicht unbedingt als Thema der Ausstellung, sondern vielmehr als Stichwort zur Orts- und Standortbestimmung. Der Ort kann topographisch aufgefasst sein oder emotional, metaphorisch oder assoziativ. Isola mag ein Sinnbild sein für Zeitläufte, die bloß aktuell zu nennen uns unsere Einbildungskraft über alles noch Folgende verbietet. Isola ist ebenso Ort wie auch die Zeit, die für einige stillgestanden haben mag, für andere aber umso mehr mit heftiger Gnadenlosigkeit sich zeigte.

Peter Boué, Kyung-hwa Choi-Ahoi, Farideh Jamshidi
Im August 2020



In unseren Ausstellungsräumen gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln vom Senat.